Logo FeuerwehrGEMEINSAM SICHER

Link verschicken   Drucken
 

Aufgaben der Gerätewarte

Um die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Geräte zu gewährleisten, sind bei der Feuerwehr Pfinztal in jeder Abteilung mehrere Gerätewarte tätig. Die Gerätewarte kümmern sich mehrmals in der Woche darum, dass alles seine Ordnung hat und jederzeit einsatzfähig ist. Die Ausbildung zum Gerätewart bei der Feuerwehr wird an der Feuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal durchgeführt und dauert eine Woche. Die Zugangsvoraussetzung sind die erfolgreiche Absolvierung der Lehrgänge zum Truppführer und Maschinisten.

 

Die Gerätewarte sind verantwortlich für die sachgerechte Wartung, Instandsetzung sowie der Lagerung einer Vielzahl an Ausstattungen zur Brandbekämpfung und technischer Hilfeleistung sowie mechanische Hilfsmittel und Kommunikationsgeräte. Sie haben die Betriebs- und Herstelleranweisungen, die Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr sowie die Unfallverhütungsvorschrift Feuerwehren einzuhalten und anzuwenden. Des Weiteren sorgen sie sich für die termingerechte Einhaltung aller Kontrollen, technischen Überwachungen (TÜV, Inspektionen) und Wartungsintervalle der Ausrüstung sowie die dazu gehörige Dokumentation. Die einzige Ausnahme sind Atemschutzgeräte. Hierfür gibt es den Atemschutzgerätewart.

 

Seit 2018 hat die Gemeinde Pfinztal einen hauptamtlichen Gerätewart für die Feuerwehr eingestellt. Durch seine Arbeit werden die vier Gerätewarte der einzelnen Abteilungen entlastet

 

Atemschutz

Die Feuerwehr Pfinztal verfügt über eine eigene Atemschutzwerkstatt, in welcher von vier ehrenamtlichen Atemschutzgerätewarten das gesamte Atemschutzmaterial der Feuerwehr Pfinztal nach Einsätzen und Übungen gereinigt, gewartet und geprüft wird.

 

Die Atemschutzwerkstatt befindet sich im Feuerwehrhaus der Abteilung Kleinsteinbach. Hier stehen moderne Reinigungs- und Prüfgeräte zur Ausführung der genannten Tätigkeiten bereit. Zudem ist hier der Gerätewagen-Atemschutz eingestellt, welcher die Sicherstellung der Atemschutzlogistik bei größeren Brandeinsätzen gewährleistet.

 

Darüber hinaus gibt es in jeder Abteilung einen Atemschutzbeauftragten, welcher für die Versorgung seiner Abteilung mit frischem Atemschutzmaterial zuständig ist. Des Weiteren überprüft er in regelmäßigen Abständen den Zustand der auf den Fahrzeugen seiner Abteilung verlasteten Atemschutzmaterialien.

 

Fahrzeuge

Ein Ausfall eines Feuerwehrfahrzeugs bei oder während eines Einsatzes muss nach Möglichkeit vermieden werden. Deshalb werden die Fahrzeuge regelmäßig durchgesehen, um die Verkehrs- und Betriebssicherheit zu erhalten. Neben der Fahrzeugpflege werden Betriebsstoffe nachgefüllt, Beleuchtung überprüft und bei Bedarf kleinere Reparaturen durchgeführt. Hinzu kommen Bewegungsfahrten um eventuelle Mängel zu erkennen. Selbstverständlich werden alle Fahrzeuge und Anhänger den üblichen TÜV-Terminen unterzogen und erhalten regelmäßige Inspektionen in der Fachwerkstatt.

 

Geräte und Ausrüstung

Alle Geräte und Ausrüstungsgegenstände unterliegen den „Prüfgrundsätzen für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und werden nach deren Vorgaben geprüft. Darin sind Art, Zeitpunkt und Umfang der Prüfungen angegeben. Diese Prüfungen sind im Wesentlichen Sicht-, Funktions- und Belastungsprüfungen, bei denen der Zustand von Bauteilen hinsichtlich Beschädigungen, Verschleiß, Korrosion oder sonstigen Veränderungen beurteilt sowie die Vollständigkeit und Wirksamkeit der Sicherheitseinrichtungen festgestellt wird. Weiterhin werden alle benutzten Geräte und Ausrüstungsgegenstände nach einem Einsatz oder einer Übung gereinigt, nach den genannten Prüfgrundsätzen geprüft, ggf. ersetzt oder repariert und wieder auf den Fahrzeugen verlastet. Zur Gerätepflege gehört auch die regelmäßige Sichtprüfung der Beladung, um sicher zu stellen, dass alles vollständig und ordnungsgemäß gelagert ist.

 

Kleiderkammer

Die Kleiderkammer befindet sich im Feuerwehrhaus der Abteilung Söllingen. Hier stehen vielfältige Lagermöglichkeiten für die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände und ein Anprobebereich zur Verfügung.

 

Schläuche

Nach jedem Gebrauch müssen die verwendeten Schläuche gereinigt und geprüft werden. Es macht keinen Unterschied, ob sie im Einsatz oder bei Übungen benutzt wurden. Selbst wenn die Schläuche nicht zum Einsatz kamen, sind sie spätestens jedes Jahr zu prüfen. Die Prüfung von Schläuchen wird in speziellen Schlauchwaschanlagen durchgeführt, in der sie gewaschen und getrocknet sowie einer Druckprüfung unterzogen werden.

 

In Pfinztal gibt es kein Schlauchwaschanlage. Solche Anlagen sind sehr teuer und arbeitsintensiv, weshalb im Landkreis Karlsruhe nur wenige installiert sind. Die Feuerwehr Pfinztal nutzt den Service der Feuerwehr Bretten. Deren Schlauchwerkstatt ist mit hauptamtlichen Kräften besetzt, die unsere Schläuche reinigen und prüfen. Die Zusammenarbeit ist vertraglich geregelt und besteht seit vielen Jahren. Die Pfinztaler Gerätewarte sprechen sich regelmäßig ab, um Sammeltransporte nach Bretten und zurück zu organisieren.