Logo Feuerwehr

     

          GEMEINSAM SICHER

Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Arbeitsreiche Nacht für die Feuerwehr



Zu 15 verschiedenen Einsatzstellen wurde die Freiweillige Feuerwehr Pfinztal in der Nacht vom 6. auf den 7. Februar gerufen. Die anhaltenden Regenfälle ließen den Bocksbach in Kleinsteinbach erneut über die Ufer treten und die Pfinz stieg auf einen Pegel von zwei Metern.

 

Nachdem am Abend nicht abzusehen war, ob die Pegel noch weiter steigen oder noch weitere Einsätze kommen, wurde in Absprache mit der Integrierten Leitstelle Karlsruhe (ILS) das Führungshaus in Söllingen besetzt.

 

Der Bocksbach und die Pfinz wurden ab 22 Uhr in regelmäßigen Abständen kontrolliert. Gegen Mitternach trat der Bocksbach innerhalb weniger Minuten über die Ufer. Der Bauhof Pfinztal unterstützte mit Sandlieferungen, die Feuerwehr Bretten brachte 600 gefüllte Sandsäcke (AB Sandsack), um Gebäude bei Bedarf schneller schützen zu können.

 

Glücklicherweise fielen die Pegel gegen zwei Uhr wieder. Kurz nach drei Uhr konnte der Großteil der Pfinztaler Wehr die Einsatzstellen wieder verlassen. Für die Abteilung Söllingen ging die Nacht noch länger – im eigenen Feuerwehrhaus stand die Fahrzeughalle, sowie die Umkleide und der Keller unter Wasser.

 

Die Feuerwehr Pfinztal war mit 62 Kräften im Einsatz, dazu zwei weitere zwei Einsatzkräfte aus Bretten, drei Personen des DRK, die Polizei, der komm. kommisarische Bauamtsleiter und der stellvertretende Bürgermeister Herr Dr. Vogel.

Veranstaltungen
Einsätze